LEICA M9 abzugeben

In eigener Sache: LEICA M9 plus Zubehör abzugeben

Leica M9 abzugeben. Foto: bonnescape.de

Ich gebe eine M9 und einiges Zubehör ab, wie Original-Akkus (Typ 14464), diverse Korrekturlinsen (-3, -2 und +2 Dioptrien) für den Sucher, ein 21 mm Aufstecksucher von ZEISS und eine handgefertigte Leder-Bereitschaftstasche von Luigi (Leicatime). Eventuell werden in einigen Wochen auch noch diverse Objektive folgen. Alles ist in sehr gutem Zustand mit geringfügigen Gebrauchsspuren und voll funktionsfähig. Warum ich die M9 verkaufe, lest ihr im Bericht:

Die M9 habe ich im September 2011 als Neuware bei Foto Gregor in Köln erstanden, der Sensor wurde im November 2013 in Wetzlar getauscht (Rückruf), die Anzahl der Auslösungen liegt bei unter 5.600. Das Baby ist also noch nicht mal richtig warmgelaufen. Der Preis für die Kamera ist 1800 € (Gehäuse mit Originalverpackung, Kappe und Displayschutz, 1 Akku, Ladegerät, Stromkabel, USB-Kabel, Riemen, Anleitung, Kaufbeleg, Servicebeleg). Die anderen Teile gebe ich jeweils zum halben Neupreis ab. Da die Sachen aus meinem Privatbestand stammen, ist ein Mwst.-Ausweis nicht möglich. Falls jemand Interesse daran hat, schreibe er/sie mir bitte eine Nachricht über das Kontaktformular. Ich biete das alles auch noch woanders an. Also wenn weg, dann weg.


Update: Die Sachen sind verkauft, bitte nicht mehr nachfragen.


Warum ich die M9 abgebe?

Die Entscheidung ist mir schwer gefallen und musste eine Weile reifen. Die M9 hat mir während einiger Reisen fantastische Bilder geliefert, obwohl sie natürlich auch ihre systembedingten Umständlichkeiten hat. Darüber habe ich ja HIER schon ausführlich geschrieben. Ich liebe das kompakte, edle Design der M9 samt Objektiven, die super-präzise Scharfstellung und ebenso gefällt mir das Rendering, das die Kamera liefert. (Ich darf nicht zu sehr ins Schwärmen kommen, sonst überlege ich es mir nochmal mit dem Verkauf). Mittlerweile finde ich aber das Arbeiten mit dem Messsucher zunehmend anstrengend für meine Augen, die nicht mehr die jüngsten sind. Außerdem arbeite ich häufig im extremen Weitwinkelbereich, der von dem Sucher der M9 nicht komplett abgebildet wird, so dass ich einen zusätzlichen Aufstecksucher brauche. Was das Aufnahmeprozedere noch ein wenig umständlicher macht. Da ich viel mit Stativ arbeite, ist auch das in der Suchermitte fixierte Entfernungsmessfeld unpraktisch. Das alles lenkt mich vom reinen Bildermachen ab, und so ist die M9 als Reisebegleitung mittlerweile von anderen Kameras abgelöst worden. 

Leica M9 abzugeben. Kamera mit Leder-Bereitschaftstasche von Luigi Leicatime. Frontansicht. Foto: bonnescape.de
Leica M9 abzugeben. Kamera mit Leder-Bereitschaftstasche von Luigi Leicatime. Frontansicht. Foto: bonnescape.de

Was kommt stattdessen?

Nun, die M9 wird tatsächlich nicht durch eine LEICA ersetzt, trotz meiner Sympathien für die wunderbaren Kameras und Objektive dieser Marke. Und ich hab ja auch noch einiges davon ...  ;-) Eine Weile hatte ich vor, die M9 gegen eine SL zu tauschen und per Adapter auch meine M-Objektive damit zu verwenden. Das Bedienungskonzept der Kamera mit den mehrfachen Tastenbelegungen ohne jede Beschriftung auf der Kamerarückseite konnte mich jedoch während der Präsentationen (Photokina, Photo & Adventure, Fachhändler) nicht überzeugen.

Leica M9 abzugeben. Kamera mit Leder-Bereitschaftstasche von Luigi Leicatime. Frontansicht. Foto: bonnescape.de

Der Einstieg in ein neues Kamerasystem

... bringt Verwerfungen und nicht unerhebliche Folgekosten mit sich. Zumal, wenn sich das in LEICA-Preisregionen abspielt. Dienen die neuen Geräte dem Broterwerb, ist das nicht nur Liebhaberei. Man muss auch die Produktivität im Auge behalten. Kurz, ich hätte die SL vor dem Umsatteln mal zwei oder drei Tage ausprobieren müssen, um beurteilen zu können, ob sie zu meiner Arbeitsweise passt. Aber leider verleiht LEICA keine Kameras für Testzwecke. Sagen sie zumindest. Die sogenannte "Testdrive"-Aktion mit ausgewählten Fachhändlern, auf die man mich hinwies, entpuppte sich als Kameravermietung. Dafür muss man in gewisser Weise Verständnis haben, wenn der Händler keine Vorführgeräte vom Hersteller gestellt bekommt, sondern den Testdrive aus seinem Verkaufsbestand bedienen soll. Knapp 500 € hätten mich drei Tage SL bei Calumet gekostet. Ohne Objektiv, versteht sich. Hmm ..., und ohne M-Adapter, denn das hätte man verbindlich bestellen müssen. So war mir die Lust auf einen Test bereits vergangen. Fairerweise muss ich hinzufügen, dass der Händler die Leihgebühr bei anschließendem Kauf erlassen hätte. Oder andersherum ausgedrückt: Würde die Kamera meinen Ansprüchen nicht genügen, würde ich dafür bestraft und das Geld wäre weg. Seltsames Marketing. Andere Hersteller sind kooperativer, wenn es darum geht, langjährigen Kunden zur Beseitigung der letzten Kaufunsicherheit mal ein Testobjekt zu leihen. Was wird es also nun? Lasst euch überraschen, ich werde zu gegebener Zeit darüber berichten. Und ansonsten wird es bei den Berichten auf dieser Seite natürlich weiterhin auch um LEICA gehen.

Copyright 2019 by Klaus Schörner / www.bonnescape.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Manni (Dienstag, 09 Juli 2019 10:12)

    Hallo Klaus
    Ich tippe auf die neue Lumix ...
    Die kann ja auch M-Objektive. ;-)
    Liebe Grüße
    Manni

  • #2

    derMatz (Dienstag, 09 Juli 2019 15:25)

    Z6 oder Z7?
    Gehen da nicht auch M-Scherben dran?

  • #3

    Stefan (Mittwoch, 10 Juli 2019 11:34)

    Ich habe mir kürzlich eine Leica M mit Objektiv zum testen beim Münchner Leica Store ausgeliehen...ganz unkompliziert...am Samstag Nachmittag abgeholt und am Montag Vormittag zurückgebracht. Hat keinen Euro gekostet! Ich fand das sensationell!

  • #4

    Daniel Becker (Mittwoch, 10 Juli 2019 12:08)

    Wenn es um das Adaptieren von M-Linsen geht, wird es wohl eine Sony Alpha werden, oder? Viel Glück dabei!
    Gruß, Dan

  • #5

    derMatz (Samstag, 13 Juli 2019 10:45)

    Wer aufmerksam mitliest, wird die Alpha wohl ausschließen ... :-)
    Daswar ja wohl nicht so komfortabel ...

  • #6

    NknUsr (Mittwoch, 17 Juli 2019 09:56)

    Klare Sache: Nikon Z :-)

  • #7

    Frank Rothschuh (Sonntag, 15 September 2019 10:23)

    Hallo Klaus,
    der Manni hat genau den Tip, der mich auch umtreibt.
    Lumix S1 mit Leica M-Objektiven. Dank Deinem Bericht
    an der Sony bin ich sensibilisiert, ob das wirklich läuft.
    Schwerer Body mit leichten Leica-Objektiven zu paaren
    wäre super. Bin gespannt wie die Händler hier in Hamburg reagieren.
    Viele Grüße
    Frank

  • #8

    Klaus (admin) (Sonntag, 15 September 2019 17:40)

    Hallo Frank,
    mit den Leica-Objektiven an der Sony war ich ja nicht so ganz glücklich. Wenn das mit der S1 aber so gut funktioniert wie mit der Z7, dann kann man das absolut empfehlen. Freue mich, wenn du gelegentlich hier von deinen Erfahrungen berichtest.
    LG. Klaus