Zarte Begegnung

Zarte fotografische Begegnung mit Nymphaea caerulea

Die tropische Seerose, Leica M9, 50mm Summicron. Foto: Klaus Schoerner

Es ist so gegen 14 Uhr Ortszeit, irgendwo in den Tropen. Die Sonne hat ihren höchsten Stand erreicht und brennt fast senkrecht vom Himmel. Das Klima ist feuchtwarm, die Kleidung klebt mir am Körper. Ein kleiner Tümpel am Wegesrand ist fast völlig verdeckt von mannshohen Schilf- und Bambusgewächsen und Bäumen, deren Luftwurzeln wie silbrige Fäden meterlang herabhängen. Nur vereinzelte Sonnenstrahlen gelangen durch das Blätterdickicht und beleuchten in dem darunter liegenden Halbschatten eine Szene, die mich innehalten lässt. 

Umgeben von flach auf dem Wasser ruhenden, kreisrunden und saftiggrünen Blättern reckt sich eine einzelne wunderschöne Blüte der tropischen Seerose (Nymphaea caerulea) aus dem flachen sumpfigen Wasser und trifft auf einen Sonnenstrahl, der sie in ihrer halbschattigen Umgebung wie eine Lichtquelle aufleuchten lässt. Ich suche meine Fotomotive normalerweise nicht gerade in der Pflanzenwelt, aber das, das ist wirklich wunderschön. 

Ich fische die LEICA mit dem 50 mm Objektiv aus meiner Umhängetasche. Eine Messsucherkamera ist nicht gerade das Werkzeug der Wahl für eine Makro-Aufnahme, aber ich habe nichts anderes dabei. Also stelle ich den Fokus des Summicron auf minimale Entfernung, irgendwas um die 50 cm, beuge mich zu der Blüte herunter und so lange vor und zurück, bis ich die beiden kleinen Bildausschnitte im Messfeld genau über dem Blütenzentrum zur Deckung gebracht habe. Da das SUMMICRON offen bereits sehr scharf zeichnet, habe ich die Blende vorher nur um zwei Stufen geschlossen und erreiche somit bei ISO 160 eine erfreulich kurze Belichtungszeit von 1/350 Sekunde. In dieser unbequemen Körperhaltung kann ich nicht lange verbleiben und möchte daher keine längere Belichtungszeit riskieren, die das Foto möglicherweise verwackeln würde. Ausserdem habe ich vor, die Zartheit des Motivs mit punktueller Schärfe auf der Blüte und einem weichen Bokeh rundherum zu unterstützen. Den ISO-Wert belasse ich bei 160, um die Tiefen sicher rauschfrei zu halten. Ich lege den Bildausschnitt fest und löse die M9 aus. Am Kameramonitor sehe ich, dass die Belichtung gut gelungen ist.

Später werde ich das Bild am Rechner minimal beschneiden und den Helligkeitswert der Lichter etwas reduzieren, damit das leuchtende Blau der Blüte in dem dunkleren Umfeld nicht überstrahlt. Das Ergebnis möchte ich Euch nicht vorenthalten. Ich hoffe, es gefällt Euch ebenso wie mir :-)

Zarte Begegnung mit einer wunderschönen Blüte der tropischen Seerose, die sich im Halbschatten einem Sonnenstrahl entgegen reckt. Nahaufnahme mit der Leica M9, 50mm Summicron. Foto: Klaus Schoerner

Oben: Zarte Begegnung - festgehalten mit LEICA M9, 50er SUMMICRON, 1/350 sek bei Blende 4,0, ISO 160

Copyright 2017 by Klaus Schörner / www.bonnescape.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Manuela (Donnerstag, 12 Oktober 2017 10:01)

    Wunderschön !!! :-)