Neue Farbfilme aus China – REFLX LAB II – WERBUNG –

Neue Filme von REFLX LAB:  Was lange währt, ...

Die neuen Reflx Lab Farbnegativfilme aus Kodak Vision 3 Cine-Filmmaterial treten an als eine Alternative zu Cinestill, Silbersalz & Co. Foto: bonnescape.de

Vor einigen Monaten hatten wir Prototypen der neuen REFLX LAB-Filme aus Vision 3 Material im Test und haben HIER über unsere positiven  Erfahrungen berichtet. Etwas länger als angekündigt hat es ja gedauert, aber nun hat der chinesische Hersteller mitgeteilt, dass die Serien-Produktion läuft und erste Chargen im Online Shop verfügbar sind. Heute haben wir ein Paket mit Mustern erhalten und sind überrascht ... 

Wegen der erhaltenen Testfilme ist dieser Bericht gemäß § 5a Absatz 4 UWG als WERBUNG gekennzeichnet.

Nicht das, was wir erwartet hatten ...

So wie wir hatten wohl manche in der Branche gedacht, die neuen Filme würden als Low Budget Alternative zu Silbersalz, Cinestill & Co. auf den Markt drängen und auch so aussehen. Was uns aber nun aus dem geöffneten Paket entgegenlacht, hat zum Teil die Anmutung eines Premium-Produkts. Da hat sich jemand mit Liebe zum Detail Gedanken gemacht, wie man den Kunden einen Mehrwert bieten kann. Die Filme sind in ansprechend lithographierten Metallpatronen eingespult. Außer einem Infozettel liegt für Kameras, die keine manuelle Vorwahl der Filmempfindlichkeit erlauben, ein Aufkleber mit Steuerfeldern für die DX-Codierung bei. Statt Plastikdose und Karton befindet sich jede einzelne Filmpatrone in einer Aluminiumdose mit Schraubverschluss und Logo-Prägung im Deckel. Retro-Design pur. Solche Alu-Container gab es unseres Wissens zuletzt in den Seventies, den goldenen Jahren der Kleinbildfotografie. Seitlich an der Dose ist ein schmaler Aufkleber angebracht, der Auskunft gibt über den enthaltenen Filmtyp. Künftig soll der Aufkleber auch noch eine Empfehlung enthalten, bis zu welchem Datum der Film entwickelt werden sollte. Das ist bei den uns vorliegenden Mustern noch nicht der Fall. Als besonderes Gimmick hat jeder REFLX LAB Film auch noch einen Schlüsselring mit Karabinerkettchen im Lieferumfang. Damit kann man die leere Filmpatrone später als Anhänger verwenden. Ob man als engagierter Fotograf mit entsprechenden Verbrauchsmengen so viele Schlüsselanhänger braucht, kann man bezweifeln, aber eine nette Idee für die Selbstverarbeiter ist es allemal. Beim Herausnehmen des Films wird man dazu allerdings auf den gängigen Kapselheber verzichten und stattdessen versuchen müssen, das nach dem Rückspulen meist komplett eingezogene Filmende durch den Patronenschlitz herauszuziehen. Dagegen werden diejenigen, die ihre Filme zum Entwickeln in ein professionelles Labor geben, die Patrone normalerweise gar nicht zurückerhalten, um sie einer derartigen Zweitnutzung zuzuführen. 

Was kosten die neuen Filme?

Selbstverständlich kostet so eine Gesamtausstattung auch im Reich der Mitte Geld und die jüngste Preiserhöhung seitens Kodak tut ein Übriges. Auch der chinesische Hersteller der neuen Filme muss das Rohmaterial schließlich bei den Amis einkaufen. Und so ruft der REFLX LAB Online-Shop aktuell einen Stückpreis von 11,99 $ auf. Allerdings soll dieser Betrag für Käufer in der EU bereits die Zollgebühren und die Einfuhrumsatzsteuer beinhalten, die ansonsten beim Erhalt der Importware zu zahlen wären. Wir haben beim Betreiber des Online Shops nachgefragt und erhalten die Antwort, dass das Unternehmen im IOSS (Import One-Stop Shop) der EU registriert ist und alle Einfuhren in die EU bis zu einem Warenwert von 150 € bei den europäischen Zollbehörden deklariert und bezahlt.*

*Gemäß den aktuellen IOSS Regelungen ist dieses Verfahren seit dem 1. Juli 2021 bis zu einem Warenwert von 150 € möglich. Oberhalb dieses Warenwertes übernimmt der Käufer die Einfuhrformalitäten.

Lieferumfang zu den neuen Reflx Lab Farbnegativfilmen. Foto: bonnescape.de

Links: Lieferumfang zu jedem REFLX LAB Film. Die Filmpatrone ist bereits mit DX-Steuerfeldern bedruckt. Bei Kameras ohne manuelle Eingabe der Filmempfindlichkeit und mit besonders sensibler DX-Abtastung sollte zusätzlich der metallische Aufkleber auf die vorgedruckten Felder geklebt werden. Ein Schlüsselring mit Kettchen erlaubt die Verwendung der leeren Filmpatrone als Anhänger. Dazu befindet sich bereits eine Bohrung im Spulenkern. Außerdem liegt ein Infozettel in Englisch und Chinesisch bei.

1x Tageslicht – 1x Kunstlicht

Der REFLX LAB 400D ist ein Tageslichtfilm für ISO 400 aus konfektioniertem Kodak 5207 Cinema-Film. Der REFLX LAB 800T basiert mit ISO 800 dagegen auf dem Kodak 5219 und ist für Kunstlicht sensibilisiert, lässt sich aber, wie damals gezeigt, mit oder ohne Korrekturfilter auch gut bei Tageslicht verwenden. Angekündigt war der Film für ISO 640 und unsere Tests haben gezeigt, dass diese etwas reichlichere Belichtung den Ergebnissen durchaus gut tut. Das gilt besonders dann, wenn der Film entgegen seiner Bestimmung für Tageslichtaufnahmen verwendet wird. Die Remjet-Schicht beider Filme wurde im Rahmen der Weiterverarbeitung entfernt, so dass eine Entwicklung im gängigen C41-Prozess möglich ist. Zu den Handling-Empfehlungen und typischen Eigenarten derartiger Filme siehe auch unseren Bericht über den 800T von CineStill. Zu beachten ist neben der Empfindlichkeit für Kratzer und statische Aufladung vor allem das höhere Risiko von Lichteinfall durch den Patronenschlitz, das sich aus dem Fehlen der schützenden Remjet-Schicht ergibt. Laut dem beiliegenden Infozettel sind die REFLX LAB Filme um zwei zusätzliche Bilder länger konfektioniert, um einen eventuellen Verlust der ersten Bilder durch Lichteinfall zu kompensieren. Bei genauem Hinschauen unterscheiden sich die REFLX LAB Filmpatronen am Filmschlitz von anderen gängigen Kleinbild-Patronen durch eine leichte Wölbung nach außen. Ob dies eine produktionstechnische Besonderheit ist und eventuell einer kräftigeren Samtabdichtung o.Ä. geschuldet ist, ist uns nicht ganz klar. Über eventuelle Auffälligkeiten beim Einsatz unserer Musterfilme werden wir gegebenenfalls noch nachtragen.

Fazit:

Nun sind sie da, die neuen Cinefilm-Abkömmlinge von REFLX LAB. Sie kommen in einer Zeit auf den Markt, in der die Preise für Filme kontinuierlich steigen und die Lieferfähigkeit der etablierten Anbieter bestenfalls als "unregelmäßig" bezeichnet werden kann. Umso interessanter ist es, dass der Hersteller der neuen Filme mit der Ausstattung seiner Produkte auf hohe Qualität in Verbindung mit einem Mehrwert für den Kunden setzt. Der aktuelle Verkaufspreis im Online Shop des Herstellers zeigt sich gegenüber den vergleichbaren Produkten der etablierten Anbieter keineswegs billig, aber immer noch hochgradig wettbewerbsfähig. Zumal, wenn der Preis bereits die Einfuhrabgaben beinhaltet und somit für den Käufer nur noch eine Versandpauschale hinzukommt. Und so wird der Erfolg der neuen Filme vor allem davon abhängen, wie sich die Verfügbarkeit auf Dauer darstellt. Wir sind gespannt.

Copyright 2022 by Klaus Schörner / www.bonnescape.de

Hinweis: Mein Bericht bezieht sich auf Muster von zwei neuen Filmtypen, die ich zum Testen geschickt bekommen habe. Ansonsten erhalte ich keinerlei Honorar für diesen Bericht. Dieser gibt unbeeinflusst meinen Eindruck und meine Erfahrungen mit den beschriebenen Filmen wieder. Wegen der erhaltenen Testfilme muss ich aber gemäß dem am 28. Mai 2022 in Kraft getretenen § 5a Absatz 4 UWG (sog. Influencer-Gesetz) diesen Artikel als WERBUNG kennzeichnen.


Beiträge zu ähnlichen Themen:

Werbung



Kommentar schreiben

Kommentare: 0