3 Varianten eines Bildes

Ein Foto, drei Bearbeitungsvarianten

1953er Chevrolet Bel Air, Foto: Klaus Schoerner

Eine alte stillgelegte Industrieanlage, alles ist mit einer fotogenen Patina überzogen. Der 1953er Chevy Bel Air parkt in einer überdachten Durchfahrt vor einer schmalen Treppe aus Backstein. Die Karosserie zeigt das typische abgerundete Design der frühen 50er Jahre. Seine organischen Formen stehen in Kontrast zu dem harten, funktionsorientierten Umfeld aus Backstein, Abluftrohren, Stahlträgern und Geländern. Der durch das partielle Gegenlicht hohe Bildkontrast eignet sich für die Herausarbeitung unterschiedlicher Stimmungen. 

Das Foto wurde mit einer SONY RX100 II im Raw-Modus aufgenommen und beinhaltet somit einige Tonwert-Reserven für die Weiterverarbeitung. Das Werkzeug-Arsenal von LIGHTROOM lässt dabei hinsichtlich der gestalterischen Möglichkeiten kaum Wünsche offen. Es macht großen Spaß, einfach mal mit den Reglern zu spielen und sich von den entstehenden Bildveränderungen inspirieren zu lassen. Alle Bilder wurden normal für die Bildschirmausgabe nachgeschärft. Die individuellen Einstellungen siehe Bildtexte.

Unten: Das unkorrigierte Ausgangsbild mit leicht zugelaufenen Tiefen und weich überstrahlten Lichtern.

1953er Chevrolet Bel Air, Foto: Klaus Schoerner

Unten: Variante 1 mit einer leicht farbreduzierten Ausentwicklung, bei der zugunsten einer grafischen Wirkung besonderer Wert auf Bildschärfe und Kontrastbewältigung gelegt wurde. Durch eine Korrektur der Lichter (-100) wurde in der rechten Bildhälfte Zeichnung zurückgewonnen. Gleichzeitig wurde mit dem Tiefenregler (+79) dem Zeichnungsverlust in den Tiefen etwas entgegen gewirkt. Um einen zu flauen Bildeindruck in den tiefen und mittleren Tönen zu vermeiden, wurde mit dem Klarheit-Regler der Detailkontrast erhöht (+68). Dabei entsteht ein grafisch wirkender HDR-Effekt. Die Sättigung aller Farben wurde auf Werte zwischen -49 und -64 reduziert.

Test HR-Bildeffekt. 1953er Chevrolet Bel Air, Foto: Klaus Schoerner

Unten: Variante 2 zeigt eine Ausarbeitung in Schwarzweiss mit einer stärkeren Licht- und Tiefendurchzeichnung (Lichter -95, Tiefen +55). Mit einer Erhöhung der Klarheit auf +45 wurde auch hier einem zu kontrastarmen Gesamteindruck entgegengewirkt. Bei der Schwarzweissmischung wurden die Werte für Rot, Orange und Gelb etwas reduziert, um die Backsteinwände und die Rohre nicht zu hell werden zu lassen.

Test-Entwicklung in Schwarzweiss. 1953er Chevrolet Bel Air, Foto: Klaus Schoerner

Unten: Variante 3 folgt der Idee, mittels einer Steigerung des Bildkontrasts (+35) bei gleichzeitiger starker Reduzierung der Detailkontraste (Klarheit -100) eine sphärische, impressionistische Wirkung des Motivs zu erreichen. Die warme Farbtemperatur (Korrekturwert 13.000 Kelvin), die ausgeprägte Körnigkeit (Stärke +100, Größe +45, Unregelmäßigkeit +100) und die rechteckige Vignettierung (Betrag -100, Rundheit -100) unterstützen diesen Effekt, erinnern an frühzeitliche Farbfotografien und betonen den nostalgischen Touch. (Lichter -68, Tiefen -46, Weiß +73. Schwarz -21). Die Luminanzkorrektur für den Gelbkanal auf +90 wurde zudem eingesetzt, um den Überstrahlungseffekt der Lichter noch etwas zu verstärken.

Test impressionistischer Bildeffekt mit Lightroom. 1953er Chevrolet Bel Air, Foto: Klaus Schoerner

Copyright 2017 by Klaus Schörner / www.bonnescape.de

Nachtrag (03.04.2017, 21:55): Und hier noch die Fassung in Schwarzweiss.

Nachtrag: Impressionistischer Bildeffekt in Schwarzweiss. 1953er Chevrolet Bel Air, Foto: Klaus Schoerner

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Andreas (Montag, 03 April 2017 08:14)

    Mein Favorit ist eindeutig die letzte Variante, die das Morbide und das Alter m. E. am besten darstellt. Schöne Arbeit!

  • #2

    Klaus (admin) (Montag, 03 April 2017 21:47)

    Danke!
    Kann mir vorstellen, dass diese Variante auch in Schwarzweiss funktioniert.

  • #3

    Klaus (admin) (Montag, 03 April 2017 22:00)

    Et voila! Siehe oben das neue letzte Bild.

  • #4

    Paul (Sonntag, 16 April 2017 12:43)

    Ich mag die schwarz-weisse Version. Das hat so was Film noir-mäßiges.